Österreichischer EU-Politiker lehnt CBD-Verbot ab

2019 ist Dr. Günther Sidl, der einstige Direktor der Wiener Urania, von Sternwarte, Kulturzentrum und Gaststätte in die Politik gewechselt – und macht sich neuerdings vermehrt als EU-Parlamentarier pro CBD stark.

Sidl bestätigt nun für die SPÖ auf EU-Ebene jene Haltung, welche der vielleicht baldige SPÖ-Wien-Koalitionspartner NEOS schon seit einigen Jahren durch Gerald Loacker vertritt: CBD-Hanf soll eine ganz normale Handelsware werden, ohne Einschränkungen – so, wie das die WHO und die UNODC schon lange haben wollen. Nachdem sich auch SPÖ-Gesundheitssprecher Philip Kucher immer wieder hinsichtlich Cannabis für eine Reform und wissenschaftsorientierte Handhabung der Pflanze ausspricht und die junge SPÖ sowieso immer für die Legalisierung auftritt (wenn auch ohne Effekt in der Zentralpartei), dürfte sich die neue Wiener Stadtregierung, sofern sie in dieser Weise zustande kommt, dahin hoffentlich auch eindeutig platzieren.

Je mehr Politiker sich pro Cannabis aussprechen, desto früher werden politisch vernünftige Zustände realisiert werden.

Links von Interesse:

https://AROMAKULT.com begrüßt jeden politischen Schritt zur Cannabis-Rehabilitierung.

NEWSLETTER GRATIS-ABO

VIDEO HIGHLIGHTS





Wir bitten um Likes!

Facebook
YouTube
Instagram