Natürliches CBD in Kosmetik kürzlich legalisiert

Cannabis-Kosmetik gibt es seit langem, aber in den letzten zehn Jahren ist analog zum internationalen CBD-Hype und der fortschreitenden allgemeinen Legalisierung das Angebot geradezu explodiert. Meist ist die entzündungshemmende Wirkung von Cannabidiol der Aufhänger für dessen Beimengung zu Hautcremen und dergleichen. Und auch ein Anti-Age-Effekt wird oft kolportiert, wie bereits HIER berichtet.

Ernsthafte klinische Forschung über die Wirkung von Cannabis und CBD auf den Alterungsprozess gibt es noch nicht allzu viel. Allerdings spricht dafür, dass Cannabis gegen die Alterskrankheiten Alzheimer und Demenz erstaunlich Wirkungen gezeigt hat. Und dass die entzündungshemmende Wirkung von Cannabinoiden, die dank des Endocannabinoidsystems im gesamten Körper stattfindet, auch von konservativen Forschern direkt mit einer Verlangsamung des Alterungsprozesses in Verbindung gebracht wird. Gemessen daran war es überaus erstaunlich, dass sich die europäischen Behörden bis Ende 2020 vehement gesträubt haben, aus natürlichem Hanf gewonnenes CBD als Zusatzstoff in Kosmetika überhaupt zuzulassen, während synthetisches CBD aus dem Chemielabor längst erlaubt war.

EU-Kommission bestätigt kosmetische CBD-Wirkung

Anfang Februar hat sich die für kosmetische Inhaltsstoffe zuständige Generaldirektion der Europäischen Kommission nun aber doch zu einer Ausbügelung dieser teils haarsträubenden Zustände durchgerungen. Nach langen Verhandlungen mit der EIHA, des europäischen Verbands der Hanfindustrie, wurde nun ein neuer Eintrag in der Datenbank für kosmetische Inhaltsstoffe („INCI-CosIng“) gemacht, der auch CBD-Extrakt aus natürlichen Quellen sozusagen „legalisiert“. Der entsprechende Eintrag lautet auf „Cannabidiol – Derivat aus einem Extrakt, einer Tinktur oder einem Harz der Cannabispflanze“ und legalisiert somit natürliche Hanfkosmetik. Die INCI-CosIng-Datenbank kann durchsucht werden unter https://ec.europa.eu/growth/tools-databases/cosing/index.cfm

Folgende Wirkungen gibt die EU-Datenbank für natürliches CBD aus:

  • anti-sebum: CBD kann die Überproduktion fettigender, schmieriger Sekrete aus den Haut-Talgdrüsen reduzieren
  • antioxidant: CBD wirkt Oxidierungsprozessen entgegen und verhindert damit die Bildung freier Radikale, bzw. wirkt es freien Radikalen entgegen
  • skin conditioning: CBD kann die Haut hydrieren und weicher machen
  • skin protecting: CBD bietet Schutz vor Umwelteinflüssen und schützt allgemein die Haut

Zusätzlich kann eine positive Wirkung für die Haut aus den Trägerölen gezogen werden; je höherwertig das Pflanzenöl, in dem das CBD gelöst ist, desto mehr profitiert die Haut.

https://AROMAKULT.com bietet natürliches Bio-CBD in kristalliner Reinform sowie gelöst in höchstqualitativem Bio-Hanfnussöl und als Vollspektrum-Extrakt mit zahllosen weiteren Cannabinoiden und Hanf-Wirkstoffen, ebenso in höchstwertigem Pflanzenöl gelöst. CBD-Kristalle eignen sich hervorragend als Puder. CBD-Öle lassen sich optimal in die Haut einmassieren.